Bier

Jeder Bierkenner und Biergeniesser weiss, dass es 52 definierte Bierstile gibt. Es ist auch ganz einfach, sich alle zu merken. Wobei Übung macht den Meister und das ist wiederum das Happige. Dafür ein grosser Genuss.

Oder wissen doch nur die meisten Biertrinker den Unterschied zwischen einer Stange und einem Grossen? 🙂

bierflaschen

Dann kommt’s noch dicker: Obergärig oder Untergärig? Kommen die Biere von oben oder unten?

Ein paar brauchbare Tipps für den Fachmann/die Fachfrau:

Die Unterschiede zwischen ober- und untergäriger Hefe sind bedeutsam. Für unsere Vorfahren waren sie das noch weit mehr. Obergärige Hefe arbeitet nämlich bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad – bei Zimmertemperatur, gewissermaßen. Untergärige Hefe will es beim Arbeiten kühler haben. Sie braucht Temperaturen zwischen 4 und 9 Grad. Wenn Sie eine Brauerei besichtigen, merken Sie sofort, welches Bier hergestellt wird: im Gärkeller ist es entweder angenehm warm oder Sie frösteln.

Unsere Ur-Urgroßeltern konnten also nicht brauen, was sie wollten, sondern nur, was das Wetter erlaubte. Untergäriges Bier lässt sich länger lagern. Aber man kann es nicht herstellen, wenn der Gär-Raum wärmer als neuen Grad ist. Unsere Vorfahren konnten untergäriges Bier nur im Winter brauen. Oder dort, wo man im Januar Eis von den Seen hacken konnte, um es in tiefen Kellern oder Höhlen bis in den Frühling aufzubewahren. Damit wurden dann die Gärbottiche gekühlt. Sonst blieb von Frühling bis Herbst gar nichts anderes übrig, als obergäriges Bier zu brauen.

Und hier die kurze Liste aller definierten Bierstile:

1) German‐Style Leichtbier

2) German‐Style Pilsner

3) Bohemian‐Style Pilsner

5) German‐Style Festbier

6) German‐Style Helles / Lager

7) European‐Style Mild Lager

8) European‐Style Export

9) European‐Style Dunkel

10) German‐Style Schwarzbier

11) Bohemian‐Style Schwarzbier

12) German–Style Heller Bock

13) German–Style Dunkler Bock

14) German‐Style Heller Doppelbock

15) German‐Style Dunkler Doppelbock

16) Belgian‐Style Ale

17) Belgian‐Style Strong Ale

18) Belgian‐Style Dubbel

19) Belgian‐Style Tripel

20) Belgian‐Style Sour Ale (i.e. Gueuze Lambic, Oude Bruin)

21) Belgian‐Style Fruit Sour Ale (i.e. Fruit Lambic, Kriek, Framboise)

22) Belgian‐Style Witbier

23) English‐Style Pale Ale

24) India Pale Ale (IPA)

25) Imperial India Pale Ale

26) English‐Style Bitter

27) English‐Style Golden Ale / Summer Ale

28) Scotch Ale / Wee Heavy

29) English‐Style Porter

30) Baltic‐Style Porter

31) Dry Stout

32) Sweet Stout

33) Imperial Stout

34) Düsseldorf‐Style Altbier

35) South German‐Style Leichtes Weizen

36) South German‐Style Hefeweizen Hell

37) South German‐Style Hefeweizen Bernsteinfarben

38) South German‐Style Hefeweizen Dunkel

39) South German‐Style Kristallweizen

40) South German‐Style Weizenbock Hell

41) South German‐Style Weizenbock Dunkel

42) Rauchbier

43) Herb and Spice Beer

44) Speciality Honey Beer

45) German‐Style Kellerbier Hell

46) German‐Style Kellerbier Dunkel

47) German‐Style Kellerpils

48) Untergäriges Bier mit Alternativen Getreidesorten

49) Obergäriges Bier mit Alternativen Getreidesorten

50) Rot‐ und Bernsteinfarbenes Lager

51) Holzfassgereiftes Starkbier

52) Ultra Strong Beer

Quelle:

http://european-beer-star.com/ebs14_de/downloads/D06_2014_Kategoriebeschreibung.pdf

hopfen&malz